glutenfreies rustikales brot

Rustikales Brot

glutenfreies rustikales Brot

Leckeres, saftiges und zartes rustikales Brot. So wie man es sich vorstellt.
4,18 von 28 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 40 Minuten
Backzeit ca. 1 Stunde
Gericht Brot & Brötchen
Küche Deutsch
Portionen 4 Personen

Kochutensilien

  • Küchenmaschine
  • Knethaken
  • Rührkessel
  • Messer klein
  • Teigschaber
  • Kuchengitter
  • Backblech
  • Backpapier
  • Pinsel
  • Tasse
  • Kastenform 30 x 10 x 10 cm
  • Öl zum Fetten neutral

Zutaten
  

  • 520 g Wasser 30 °C
  • 30 g Öl nach Wunsch
  • 8 g Salz
  • 400 g Schär Mix Brot
  • 50 g Leinsaatmehl/Leinsamenmehl glutenfrei
  • 50 g Buchweizenmehl glutenfrei
  • 6 g Brotgewürz optional
  • 10 g Trockenhefe

oder

  • 21 g Frischhefe

Anleitungen
 

  • Zunächst Wasser, Öl und Salz in die Rührschüssel geben, dann die trockenen Zutaten, zuletzt die Hefe, hineingeben. Frischhefe einfach zerbröseln, sie muss nicht aufgelöst werden.
    Mit der Maschine ca. 20 Sek. bei niedrigster Geschwindigkeit mischen und dann bei mittlerer Stufe 5 min kneten lassen. Darauf achten, dass der Rand der Schüssel am Anfang mit einem Teigschaber zusammengekratzt wird, damit wirklich alle Zutaten in den Teig kommen und keine trockenen Reste haften bleiben.
    Nach dem Knetvorgang die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und 45 min an einem warmen Ort (ca. 24 – 28°C) stehen lassen. Der Teig ist nach dem Kneten sehr weich, zieht aber während dieser Ruhephase noch nach, wird also fester. Wenn ein Brot mit etwas kompakterer Krume und feinerer Porung gewünscht ist, einfach die Ruhephase auf die Hälfte verkürzen.
    Den Tisch vor dem Aufarbeiten des Teiges etwas mit Reismehl oder Buchweizenmehl bestäuben.
    Eine Brotbackform für 1 Kilogramm dünn mit Öl fetten. Bitte keine Butter verwenden, da diese sonst anbrennt.
    Nun den Teig zu einer Kugel formen und für ein Kastenbrot lang wirken. Dazu die Teigkugel flach drücken, die linke und rechte Seite etwas einschlagen und vom oberen Rand aus einrollen und zur gewünschten Größe formen.
    Wenn gewünscht, die Oberseite in Mix B wälzen, damit das Brot später bemehlt-rustikal aussieht, und anschließend in die vorbereitete Form einlegen. Ein wenig flach drücken und, je nach Raumtemperatur, ca. 25 bis 30 min garen lassen.
    Den Ofen währenddessen auf 210°C Umluft oder 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen, dabei ein leeres Metallgefäß auf dem Ofenboden mit aufheizen.
    Ist dagegen ein freigeschobenes Brot ohne Backform gewünscht, den Teig, wie oben beschrieben, lang wirken und auch hier in etwas Mix B rollen, damit es schön rustikal aussieht. Anschließend einfach auf ein Backblech mit Backpapier legen und, je nach Raumtemperatur, ca. 25 bis 30 min garen lassen.
    Vor dem Backen das freigeschobene Brot 3- bis 5-mal an den Seiten nicht zu tief einschneiden.
    Nach der Gare das Brot mittig in den Ofen geben und gleichzeitig ca. 100 ml Wasser unten in die vorgeheizte Form gießen, damit viel Wasserdampf erzeugt wird.
    Den Ofen sofort schließen und das Brot 60 min backen.
    Unmittelbar nach dem Backen das Brot aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
Keyword Brot, rustikal, saftig, zart
Tried this recipe?Let us know how it was!

6 Gedanken zu „glutenfreies rustikales brot“

  1. 5 Sterne
    Guten Tag,
    besten Dank für die guten Rezepte. Die Brötchen werden immer super, aber bei den Broten habe ich immer das Problem, dass sie unten nicht durchgebacken sind. Ich habe freigeschossen mit dem Blech probiert (wie im Rezept) aber auch auf dem Backstein und beide Male hatte ich das gleiche Resultat. Was muss ich da ändern?

    Besten Dank und freundliche Grüsse

    Guido Muff

    Antworten
    • Hallo Guido,

      wie backst du? Ober-/Unterhitze oder Umluft oder Heißluft? Hast du mal die Temperatur deines Ofens überprüft?
      Was heisst sie backen nicht durch? Warenkunde Nr. 14 gelesen, dass es vielleicht am kneten liegt?

      Grüße Oliver

      Antworten
  2. Hallo,
    Schmeckt super. Ich habe eher das Problem dass es zu fluffig wird, schwer zu schneiden und bestreichen. Speziell an der Oberseite. Habe auch schon die Gare nach dem Formen reduziert. Evtl fester „zusammenkneten“?
    Lg

    Antworten
  3. Es steht im Rezept Frischhefte nur hineinbröseln. Wie ist es mit Trockenhefe? Auch nicht in lauwarmen Wasser auflösen ? Danke. Möchte das Brot, oder als Brötchen Mal backen. Welches Mehl kann man anstatt Buchweizenmehl nehmen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.