glutenfreier Käsekuchen

glutenfreier Käsekuchen

leckerer, zarter und saftiger Käsekuchen. Einfach in der Herstellung und ein Genuss auf jeder Kaffeetafel.
5 von 1 Bewertung
drucken pin bewerten
Gericht: Kuchen
Land & Region: Deutsch
Keyword: Käsekuchen, Quark, Topfen, Topfenkuchen
Vorbereitung: 40 Minuten
Zubereitung: 20 Minuten
Backzeit mit Ruhezeiten dazwischen ca.: 1 Stunde
Portionen: 1 Kuchen 26 cm Durchmesser

Equipment

  • Springform 26 cm
  • kleines Messer
  • Küchenmaschine
  • Rührbesen
  • Schneebesen
  • Schaber
  • Frischhaltefolie
  • Kuchengitter
  • große Schüssel

Zutaten

Zutaten Mürbeteig

  • 100 g Butter kalt, gewürfelt
  • 100 g Puderzucker gesiebt
  • 50 g Ei
  • 250 g Schär Mix Kuchen & Kekse
  • 1 g Salz
  • 10 g Vanillezucker
  • etwas Zitronenschale gerieben

Zutaten Käsekuchenmasse

  • 90 g Zucker
  • 70 g Maisstärke
  • 20 g Vanillezucker
  • etwas Zitronenschale gerieben
  • 150 g Ei
  • 750 g Quark
  • 600 g Sahne

Anleitungen

Herstellung Mürbeteig

  • Alle Mürbeteigzutaten so kurz wie möglich von Hand zu einem homogenen Teig kneten. Flach drücken, in Frischhaltefolie packen und für ca. 30 min in denKühlschrank legen.

Herstellung Käsekuchen

  • Gegen Ende der Ruhezeit den Ofen auf 190°C Umluft oder 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Den Mürbeteig auf ca. 5 mm Dicke ausrollen, den Boden ausschneiden und in die dünn gefettete Kuchenform legen. Den Boden einige Malemit einer Gabel einstechen, damit sich keine Blasen bilden, und für 10 bis 12min im Ofen halb backen. Er sollte noch sehr hell und nicht braun sein. Das verhindert, dass der Boden speckig wird.
    (Tipp: Dieser Schritt kann auch am Vortaggemacht werden. Der restliche Teig für den Rand kann dann bis zur Verwendungeingepackt im Kühlschrank gelagert werden.)
    Während der Boden abkühlt, den restlichen Mürbeteig nochmals gleichmäßig dick ausrollen, Streifen in der Höhe des Randes der Kuchenformschneiden und den gefetteten Rand der abgekühlten Form mit diesen Streifen auslegen. Unten, am Übergang zum Boden, den Mürbeteig etwas andrücken, damitbeim Backen keine Quarkmasse ausläuft.
    In einer großen Schüssel Zucker, Maisstärke, Vanillezuckerund etwas Zitronenabrieb trocken gut vermischen.
    Die Eier dazugeben und kräftig verrühren, damit keine Klumpen entstehen.
    Nun den Quark gut unterrühren.
    Die ganze Sahne aufschlagen, aber drauf achten, dass sie nicht zu fest wird. Die geschlagene Sahne unter die Quarkmasse heben, alles in die Kuchenform füllen und die Oberfläche schön glatt streichen.
    Den Kuchen in den heißen Ofen stellenund, sobald die Masse über den Rand der Form schaut, wieder sehr vorsichtigrausholen. Mit einem nassen Messer direkt über dem Rand der Kuchenformdie Quarkmasse etwas einschneiden (Messer im 90° Winkel auf den Rand auflegen),danach den Kuchen sofort wieder vorsichtig in den Ofen stellen undweiterbacken.
    Sobald die Masse ca. 1 bis 1,5 cm hoch über die Kuchenform gestiegenist, den Kuchen aus dem Ofen nehmen und so lange draußen lassen, bis die Masseauf die Höhe der Form abgesunken ist. Das dauert durchaus mehrere Minuten.
    Danach den Kuchen erneut in den Ofen geben und nochmals solange backen, bis die Masse wieder 1 bis 1,5 cm über die Form hochgestiegen ist. Jetzt ist der Kuchen fertig. Er wird noch etwas wabbelig sein, aber er wird beimAbkühlen fester werden.
    Den Kuchen bitte sehr gut in der Form auskühlen lassen, dabei entwickelt er auch seinen typischen Glanz.
    (Für dieses Rezept lässt sich keine genaue Backzeitfestlegen, da jeder Ofen verschieden ist, aber als grobe Orientierung dienen 60min.)

Schreibe einen Kommentar

Bewertung