glutenfreier Kärntner Reindling

glutenfreier Kärntner Reindling

leckerer Hefeteigkranz mit Zimtzucker und wenn gewünscht auch mit Sultaninen und/oder Walnüssen. Eine leckere Kärnter Spezialität
5 von 1 Bewertung
drucken pin bewerten
Gericht: Kaffeegebäck, Kuchen
Land & Region: Österreich
Keyword: Hefeteig, Sultaninen, Walnüsse, Zimt
Vorbereitung: 10 Minuten
Zubereitung: 2 Stunden
Portionen: 1 Kranz

Equipment

  • runde Marmorkuchenform
  • Küchenmaschine
  • Knethaken
  • Pinsel
  • Tasse
  • Schaber
  • Kuchengitter
  • Schüsseln

Zutaten

Zutaten Teig

  • 500 g Schär Mix Brot
  • 5 g Salz
  • 70 g Rohrzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 21 g Frischhefe

oder

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 20 g Eigelb
  • 40 g Butter weich
  • 450 g Milch 32 °C
  • etwas Zitronenaroma oder geriebene Zitronenschale

Zutaten Füllung

  • 100 g Sultaninen optional
  • 100 g Walnüsse optional
  • 200 g Butter flüssig, nicht heiß!
  • 300 g Zucker
  • 3 EL Zimt

Anleitungen

Herstellung Teig

  • Die Hefe in der lauwarmen Milchauflösen, dann das Eigelb unterrühren.
    Als Erstes die Hefe-Ei-Milch indie Rührschüssel geben, danach die Butter und alle trockenen Zutaten. ZumSchluss die Zitrone dazugeben.
    Nun den Teig so lange beimittlerer Geschwindigkeit kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. Dabei bitteggf. den Schüsselrand mit Hilfe eines Teigschabers abkratzen, damit wirklichalle Zutaten in den Teig kommen.
    Der Teig ist sehr weich und mussjetzt für 45 bis 60 min abgedeckt in der Schüssel an einem warmen Ort ruhen.
    Bitte auf keinen Fall weiteresMehl unterkneten, weil einem der Teig zu weich vorkommt. Bitte auch nicht dieSchüssel in den ausgeschalteten Ofen stellen, diese Methode ist zu warm für dieHefe, sie nimmt Schaden.
    Nach der Ruhe den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und so kneten, dass eine glatte Kugelentsteht. Bitte nicht zu fest kneten, da sonst die Struktur des Teigesbeschädigt wird.

Herstellung Teigling

  • Als Erstes die Sultaninen für 3 min in warmes Wasser einlegen, abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen. Dieser Schritt ist wichtig, damit die Rosinen zum einen wirklich sauber sind und siezum anderen etwas Wasser aufnehmen. So bleiben sie beim Backen saftig undentziehen dem Teig kein Wasser, was bei gf Teigen sehr problematisch für das Volumen ist.
    Zucker und Zimt gründlich mischen.
    Den Teig nach der Ruhe zu einer Rolle formen, flach drücken und ca. 1 bis 1,5 cm dick zu einem Rechteck ausrollen. Die Arbeitsfläche dabei immer wieder leicht mehlen, damit der Teignicht klebt.
    Das Rechteck nicht zu dick mit der flüssigen Butter bestreichen, aber dick mit Zimtzucker bestreuen und die Rosinen bzw. Walnüsse auf dem Teig verteilen. Anschließend den Teig von obennach unten aufrollen, dabei darauf achten, dass keine Luftlöcher in der Rolle entstehen.
    Die Form mit der flüssigen Butterausstreichen, gleichmäßig mit Zimtzucker ausstreuen, die Teigrolle einlegen, etwas andrücken und 30 bis 40 min garen lassen.
    Den Ofen passend auf 170°C Umluftbzw. 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, dabei ein leeres, feuerfestes (Metall-)Gefäß auf den Boden des Ofens stellen und mit aufheizen.
    Nach der Gare den Reindling in den Ofen geben und in die aufgeheizte (Metall-)Form etwa 100 bis 200 ml Wasser schütten.
    Ca. 50 bis 60 min backen, je nachgewünschten Bräunungsgrad.
    Zur Sicherheit mit einemHolzstäbchen in die Mitte des Reindlings stechen, um zu überprüfen, ob der Teigdurchgebacken ist.

Schreibe einen Kommentar

Bewertung