glutenfreier flexy Snack

glutenfreier flexy Snack

Ein Snack zum Selbermachen, so flexibel wie man selber ist. Lässt sich mit allem füllen, ob süß oder salzig, Es ist immer lecker und man kann es super erwärmen z. B. in der Mikrowelle ohne, dass der Teig weich, gummiartig oder zu hart wird.
Deiner Fantasie beim Füllen sind keine Grenzen gesetzt. ❤️
4,91 von 21 Bewertungen
drucken pin bewerten
Gericht: Grillen, Kleingebäck, Kleinigkeit, Knabbergebäck, Partygebäck, Picknick, Saisonal, Sandwich, Silvester, Spezialität, Süßspeise, Vorspeise
Land & Region: Deutsch
Keyword: Arbeit, Büro, flexibel, Freizeit, Mittagessen, Partysnack, salzig, Sport, süß, Urlaub, Wandern
Vorbereitung: 45 Minuten
Zubereitung: 45 Minuten
Teigruhe im Kühlschrank mind.: 2 Stunden
Portionen: 6 Portionen

Equipment

  • Schüssel
  • kleine Messer
  • Lineal optional
  • Teigschaber
  • Küchenmaschine optional
  • Frischhaltefolie
  • Schneidbrett
  • Kochtopf
  • Sieb zum Abseien
  • Hackmesser
  • Küchenreibe optional
  • kleine Schalen für Füllung und Deko
  • Pinsel
  • kleines Glas
  • Sieb zum Abstauben optional
  • kleine Löffel

Zutaten

Zutaten Teig

  • 250 g Butter oder feste Margarine kalt, klein gewürfelt
  • 450 g Schär Mix Brot
  • 500 g Quark/Topfen
  • 4 g Salz

Zutaten Thunfisch-Füllung

  • 1 mittlere rote Zwiebel fein gewürfelt
  • 185 g Frischkäse natur
  • 185 g Thunfisch in Öl
  • 2 g italienische Kräutermischung getrocknet
  • Pfeffer, Salz nach Wunsch

Zutaten Spargel-Füllung

  • 400 g Spargel weiß oder grün gekocht, fein gewürfelt
  • 100 g Mascarpone
  • Salz, Pfeffer nach Wunsch
  • 20 - 50 g glutenfreies Paniermehl/Semmelbrösel je nach Festigkeit der Füllung

Zutaten Schinken-Käse-Füllung

  • ½ mittlere Zwiebel fein gewürfelt
  • 160 g gekochter Schinken fein gewürfelt
  • 40 g Gouda oder Emmentaler fein gerieben
  • 20 g Sauerrahm, Schmand oder Joghurt natur
  • 5 g Senf mittelscharf
  • etwas Butter zum Anbraten der Zwiebeln
  • Pfeffer, Muskat, Paprikapulver, Curry, Salz nach Geschmack

Zutaten Tomaten-Füllung

  • 100 g getrocknete Tomaten in Öl oder Tomatenmark 3fach
  • 3 g italienische Kräuter getrocknet
  • etwas Knoblauchpulver oder frischer Knoblauch
  • 20 g Zwiebel weiß, fein gewürfelt
  • 100 g Mascarpone
  • 150 g Cherry-Tomaten entkernt, fein gewürfelt
  • 40 g Parmesan fein gerieben
  • 20 - 30 g glutenfreies Paniermehl/Semmelbrösel je nach Festigkeit der Füllung

Zutaten Käse-Füllung

  • 200 g Käse gerieben, Sorte nach Wunsch
  • 120 g Mascarpone
  • 200 g Mozzarella fein gewürfelt
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver oder andere Gewürze nach Wunsch

Zum Abstreichen

  • 2 Stk. Eigelb
  • 50 g Milch
  • 1 Prise Salz

Für die Dekoration: Parmesan gerieben, Sesam, Chiliflocken grob gemahlen, schwarzer Sesam, grob gehackte Pinienkerne, oder alles was ihr euch vorstellen könnt.

    Anleitungen

    Herstellung des Teiges

    • Aus Topfen/Quark, Salz, Butter und Mehl zügig einen glattenTeig herstellen. Entweder mit der Hand (keine Sorge ist einfach) oder mit dem Flachrührer der Küchenmaschine auf niedrigster Stufe aber nur. Dann für mind. 2 Stunden gut und luftdicht verpackt in den Kühlschrank stellen. Am Besten als flacher Block.

    Herstellung der Thunfisch-Füllung

    • Thunfisch in ein Sieb geben und abtropfen lassen, dabei das Öl auffangen.
      Anschließend Zutaten in eine Schüssel geben und etwas von dem aufgefangenen Öl dazu geben. Dann alles miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Herstellung der Spargel-Füllung

    • In einem großen Topf gut gesalzenes Wasser mit etwas Zucker und einem Stück Butter zum Kochen bringen. Währenddessen den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden.
      Den Spargel gar kochen und gut abtropfen lassen. Am besten Ausdampfen lassen, bis sie kalt sind. In kleine, feine Würfelschneiden und mit dem Mascarpone verrühren, nicht auf mixen.
      Die Spargelstücke dürfen nicht zu groß sein. Sollte die Masse zu flüssig sein, die Masse mit den glutenfreien Semmelbröseln abbinden. Es muss nicht die ganze Menge Semmelbrösel verbraucht werden, nur das Nötigste. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Herstellung der Schinken-Käse-Füllung

    • Die Zwiebel fein würfeln, mit etwas Butter andünsten und auskühlen lassen.
      Den gekochten Schinken in kleine Würfel schneiden und in eine Rührschüssel geben. Alle übrigen Zutaten hinzufügen und zum Schluss die erkalteten Zwiebelwürfel zugeben.
      Alles mit dem Flachrührer / K-Rührer so lange vermischen, bis eine sehr bindige Masse entsteht, aus der man kleine Kugeln oder Stangen für die Schinkenhörnchen formen kann, die nicht mehr auseinanderfällt.
      Sollte der Schinken zu trocken sein, so kann man mit Schmand/Sauerrahm/Joghurt mehr Bindung erzeugen. Aber aufpassen mit der Zugabe. Nicht das es zu weich wird.

    Herstellung der Tomaten-Füllung

    • Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab kurz auf mixen, sodass eine homogene Masse entstanden ist. Sollte die Masse zu weich sein, mit den glutenfreien Semmelbrösel abbinden. Nicht alles auf einmal an Semmelbrösel dazu geben. Nur das Nötigste.

    Herstellung der Käsefüllung

    • Alle Zutaten miteinander vermischen.

    Herstellung der Snacks (verschiedene Formen)

    • Für Dreiecke:
      Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn (2-4 mm) ausrollen und kleine Quadrate ausschneiden. Die Teigstücke dünn mit dem Ei abstreichen. Anschließend nicht zu viel Füllung in die Mitte des Vierecks geben und zu einem Dreieck zusammenschlagen und die Ränder gut festdrücken. Wieder abstreichen mit Ei und dann ein Topping nach Wunsch aufstreuen.
      Für Hörnchen:
      Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn (2-4 mm) ausrollen und Dreiecke schneiden. Die Teigstücke dünn mit dem Ei abstreichen. Anschließend nicht zu viel Füllung auf das breite Ende geben und zu einem Hörnchen aufrollen. Dann auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Abstreichen mit dem Ei und dann nach Wunsch Deko aufbringen. Wieder abstreichen mit Ei und dann ein Topping nach Wunsch aufstreuen.
      Für Taschen:
      Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn (2-4 mm) ausrollen und kleine Quadrate ausschneiden. Die Teigstücke dünn mit dem Ei abstreichen. Anschließend nicht zu viel Füllung in die Mitte des Vierecks geben und zu einem Rechteck zusammenschlagen und darauf achten, dass der Schluss der Tasche etwas übersteht. Diesen dann nach unten drehen und so auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Abstreichen mit dem Ei und dann nach Wunsch Deko aufbringen. Wieder abstreichen mit Ei und dann ein Topping nach Wunsch aufstreuen.
      Für Schnecken:
      Den Teig rechteckig dünn (2 – 4 mm) ausrollen und die gesamte Füllung darauf verteilen. Dabei darauf achten, dass die Ränder ca. 1 cm breit frei bleiben.
      Den unteren freien Rand dünn mit Ei abstreichen und dann die seitlichen und den oberen Rand einklappen und dann von Oben nach Unten den Teig aufrollen. Dabei darauf achten, dass keine Luft mit eingerollt wird. Nach dem Aufrollen den angeklebten Schluss nach unten drehen und die Schnecken abschneiden. Diese dann auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Anschließend mit feuchten Händen vorsichtig andrücken. Dann mit Parmesan oder sonstigem Wunsch bestreuen und backen. Die Schnecken dünn mit Ei abstreichen.
      Für Halbkreise:
      Den Teig dünn (2 – 4 mm) ausrollen und mit einem großen runden Ausstecher (10 bis 11 cm Durchmesser) und die Teigreste dann entfernen. Die Kreise dünn mit Ei abstreichen und in die Mitte etwas Füllung geben. Dann den Kreis zusammenklappen, sodass ein Halbkreis entsteht und die Ränder gut andrücken.
      Für alle Gebäcke:
      Anschließen mit der Ei-Milch-Mischung abstreichen und nach Wunsch mit Dekor bestreuen oder belegen.

    Backen

    • Backofen vor dem Füllen und Aufrollen auf 170 °C Umluft oder 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
      Die Gebäcke in den Ofen schieben (Wasserdampf oder Ähnliches ist nicht notwendig) und für 20 bis 25 min (je nach Ofen) backen. Noch warm oder lauwarm servieren, aber auch kalt für unterwegs oder auf der Arbeit ein Genuss.

    Hinweise

    • Teig und Füllungen am besten einen Tag vorher machen, damit der Teig gut durchkühlen und nachziehen kann. Die Füllungen ziehen dann durch die Semmelbrösel nach und man kann ggf. noch etwas Brösel dazu geben. Deswegen lieber etwas weniger, da die Semmelbrösel etwas Zeit benötigen, um zu binden.
      Es geht jede Art von Füllung, solange sie nicht zu flüssig ist. Da dieser Teig absolut neutral ist. Das Salz dient nur backtechnischen Einflüssen und ist nicht zu schmecken.

    Notizen

    Wichtiger Hinweis:
    Die Füllungen sind jeweils für einmal das Teigrezept ausreichend.
    Darauf achten, den Teig dünn auszurollen. Wenn er zu dick ausgerollt wird, bricht er leichter.
    Man kann den Quark zwar auch ersetzen, aber dann bitte darauf achten, dass das Ersatzprodukt wie z. B. Joghurt in einem, mit einem Küchentuch ausgelegten, feinen Sieb abtropen muss. Sonst wird der Teig zu weich.
    Wenn der Teig veganisiert werden soll, bitte darauf achten, dass das Ersatzprodukt die selbe Konsistenz hat wie der Quark. Sollte es Joghurt und Co sein, dann bitte in einem feinen Küchensieb, mit Küchentuch ausgelegt, abtropfen lassen. Sonst wird der Teig zu weich.
    Tipps:
    Es können die Teigstücke auch mit Marmelade nach Wunsch gefüllt werden. Dann nach dem Backen noch heiß mit Puderzucker abstauben. Sehr lecker, auch für Kinder.
    Mit Powidl/Pflaumenmus geht das super und dann einfach nach dem Backen noch heiß mit flüssiger Butter dünn abstreichen und in Zimtzucker tunken.
    Auch gefüllt mit einer Apfelstrudel-Füllung ist es sehr lecker. ABER da müssen Äpfel, Rosinen und Nüsse klein sein. Nach dem Backen noch heiß mit flüssiger Butter abstreichen und dann in Vanillezucker tunken.
    Einfrieren:
    Ich empfehle die Snacks ungebacken einzufrieren. Wenn man sie dann benötigt, einfach aus dem Gefrierschrank nehmen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und je nach Größe 10 bis 15 min antauen lassen. Dann Abstreichen mit Ei-Milch-Gemisch und backen wie im Rezept angegeben. 
    Für Veganer und Menschen mit Micheiweiß-Intoleranz:
    Veganisieren ist mit veganen Quarkersatz und Margarine möglich. Wichtig ist, daß die Margarine kalt so fest ist wie Butter.

    7 Gedanken zu „glutenfreier flexy Snack“

    1. Vielen Dank für das tolle Rezept. Der Teig lässt sich super verarbeiten und reißt tatsächlich nicht. Außerdem schmecken die Teilchen unheimlich gut! Ich habe meine übrig gebliebene Bolgnese-Sauce aufgebraucht und die Snacks mit Käse bestreut. Die andere Hälfte habe ich mit der Schinken-Käse-Füllung gebacken. Wirklich toll.

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Bewertung