glutenfreie Linzer Torte

Glutenfreie Linzer Torte

Leckere, sehr aromatische Gewürz-Mürbeteig Spezialität aus Österreich. Direkt ohne Lagerung essbar und einfach ein Genuss. Aus dem glutenfreien Teig können auch Kekse und andere Gebäcke gezaubert werden.
Noch keine Bewertung für dieses Rezept
drucken pin bewerten
Gericht: Kaffeegebäck, Kuchen
Land & Region: Österreich
Keyword: Haselnüsse, Himbeere, Kakao, Nelke, Zimt
Portionen: 1 Kuchen 28 cm Durchmesser

Equipment

  • Tarteforme 28 cm Durchmesser
  • Pinsel
  • Tasse
  • Küchenmaschine
  • Knethaken
  • Frischhaltefolie
  • Rollholz
  • Messer klein
  • Kuchengitter

Zutaten

Zutaten Teig

  • 375 g Schär Mix Kuchen & Kekse
  • 230 g Butter kalt, gewürfelt
  • 110 g Haselnüsse fein gemahlen
  • 110 g Zucker
  • 40 g Eigelb
  • 6 g Backpulver
  • 5 g Vanillezucker
  • 2 g Salz
  • 1 g Zitronenschale gerieben
  • 2 g Zimt gemahlen
  • 1 g Nelke gemahlen
  • 2 g Backkakao
  • 1 Glas Himbeermarmelade 400 g

Zutaten Eistreich (zum Abstreichen)

  • 50 g Ei
  • 10 g Milch
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

Herstellung Eistreich

  • Alle Zutaten in eine Tasse geben und durchnmixen

Herstellung Teig und Linzer Torte

  • Alle Zutaten in die Rührschüssel geben und zunächst langsam, dann auf mittlerer Stufe einen homogenen Teig kneten lassen.
    Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und mind. 1 Std im Kühlschrank durchkühlen lassen.
    Eine flache Tarte-Form (Höhe des Randes 1 bis 1,5 cm) sehr dünn mit Öl fetten.
    Den Ofen auf 180°C Umluft bzw. 190° Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Etwas mehr als die Hälfte vom Teig auf ca. 5 mm Dicke ausrollen und die Form und den Rand damit auslegen. Den Boden mit der Himbeerkonfitüre ca. 5 mm dick einstreichen.
    Den restlichen Teig auf ca. 3 mm Dicke ausrollen und in Streifen schneiden. Die Streifen in Gitterform auf die Form legen; sie sollten von der Länge her bis zur Außenseite des Randes reichen und dort bündig abschließen.
    Anschließend den Kuchen mit der Ei-Milch-Mischung abstreichen und den Rand mit den Zinken einer Gabel etwas andrücken. Dadurch verbinden sich die Streifen mit dem Rand und es sieht schöner aus.
    Ca. 20 bis 25 min (je nach Ofen) backen und in der Form auskühlen lassen.
    Erst nach dem Erkalten aus der Form nehmen.

Notizen

Bleibt Teig übrig, kann dieser für Linzer-Kekse oder ähnliches genutzt werden.
Der Teig lässt sich auch super auf Vorrat machen und als dickere Platte einfrieren. Zum Auftauen dann über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Keine Kugel einfrieren, da diese viel langsamer auftaut als eine Platte von ca. 3 cm Dicke.

Schreibe einen Kommentar

Bewertung