Go Back
+ servings
Rezept drucken
Noch keine Bewertung für dieses Rezept

glutenfreie Hoorische in Speck-Rahm-Soße

Die saarländische Spezialität, leckere Kartoffelklöße mit einer Speck-Rahm-Soße.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit2 Stdn.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: cremig, deftig, Kartoffelklöße, saarländisch, Speck
Portionen: 22 Klöße

Equipment

  • Köchtöpfe
  • Messer
  • Kartoffelpresse oder Stampfer
  • kleines Messer
  • Schneidbrett
  • Küchentuch
  • Pfanne
  • Rührlöffel
  • Schneebesen
  • Schaumkelle

Zutaten

Zutaten für die Klöße

  • 1000 g Kartoffeln festkochend
  • 1000 g Kartoffeln mehlig kochend
  • 150 g Schär Farine
  • Salz nach Wunsch
  • Muskatnuss nach Wunsch

für die Soße

  • 250 g Speck weiß oder gut durchwachsen
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 200 g Sahne
  • 200 g Gemüsebrühe
  • 20 g Farine
  • 30 g Butter
  • Salz und Pfeffer nach Wunsch
  • Petersilie oder Schnittlauch nach Wunsch

Anleitungen

Herstellung Klöße

  • Die festkochenden Kartoffeln kochen, schälen und, am besten noch warm, durch die Kartoffelpresse drücken. Zur Seite stellen, gut ausdampfen und abkühlen lassen.
    In der Zwischenzeit den Speck und die Zwiebel in feine Würfel schneiden.
    Die mehligkochenden Kartoffeln schälen und fein reiben. Die geriebene Masse in ein sauberes Tuch geben und gründlich auspressen.
    Nun die rohe Kartoffelmasse zu den abgekühlten, gekochten Kartoffeln geben, das Mehl zufügen und mit Salz sowie Muskatnuss würzen. Alles gut miteinandervermengen. Die Masse sollte Bindung haben, aber nicht zu trocken oder fest sein. Weitere Gewürze, z.B. Pfeffer, nach Wunsch zufügen. Für 30 min ruhen lassen.
    In einem sehr großen Topf reichlich gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Hoorische typisch länglich formen. Ins Wasser geben und die Temperatur reduzieren. Die Klößedürfen nicht kochen, sondern sollen für ca. 20 bis 25 min bei geschlossenem Deckel nur ziehen. Nach dieser Zeit eine Garprobe machen und u.U. noch etwas länger ziehen lassen.
    Während die Hoorische im Topf sind, die Specksauce zubereiten.

Herstellung Soße

  • Dazu die Speckwürfel einfach in einer Pfanne auslassen, bis die Grieben goldgelb sind.
    Die Zwiebelwürfel kurz mit anschmoren.
    In einem kleinen Topf Butter schmelzen und heiß werden lassen. Das Farine zugeben und unter Rühren nicht zu lange anrösten. Unter ständigem Rühren mit der Brüheablöschen (je länger man abröstet, desto stärker wird die Bindung, das Mehl darf aber nicht braun werden).
    Die Sahne zufügen, einmal aufkochen und sollte die Sauce zu dick sein, einfach mit etwas Brühe verflüssigen. In die Pfanne zu der Speck-Zwiebelmischung gießen.
    Gegebenenfalls noch einmal mit Pfeffer, evtl. etwas Petersilie oder Schnittlauch abschmecken. Nur salzen, wenn Brühe und Speck nicht schon ausreichend salzig sind.

Fertigstellung

  • Die Klöße mit der Schaumkelle aus dem Wasser heben, auf einem Teller anrichten, die Sauce darüber geben und servieren.
    An der Saar wird gerne Sauerkraut oder Salat dazu gereicht.

Notizen

Hinweis:
Hoorische bedeutet ‘Haarige’ und bezieht sich darauf, dass die Oberfläche der Knödel rau bleibt durch die geriebenen Kartoffeln. (Ist es Euch aufgefallen? Ein saarländisches Rezept und kein Maggi weit und breit!)
Tipp:
Auf dem Boden des Topfes setzen sich viele geriebene Kartoffeln, die ‘Haare’ ab. Einfach am Ende der Kochzeit mit dem Schaumlöffel rausfischen und unter die Specksauce geben.